top of page
Couple in Flower Fields

Unterstützung von LGBTQIA-Jugendlichen an Schulen

Zusammenfassung des Kurses

Es gibt besorgniserregende Beweise dafür, dass LGBTQIA-Studenten an Bildungseinrichtungen oft aufgrund ihrer Geschlechtsidentität und/oder Sexualität Mobbing erleiden. Außerdem zeigt die Forschung, dass Pädagogen angesichts von Anti-LGBT-Vorurteilen regelmäßig keine Maßnahmen ergreifen und oft nicht in der Lage sind, diese Probleme anzugehen. Dies kann zu mehreren negativen Folgen für sie führen, von schlechten schulischen Leistungen bis hin zu psychischen Problemen. Die gute Nachricht ist, dass es Dinge gibt, die Lehrer und Schulen tun können, um LGBTQIA-Kindern dabei zu helfen, sich diesen Problemen zu stellen und echte Verbündete zu sein.

 

In diesem Kurs werden Sie praktische Wege erkunden, wie Sie in Ihrem Unterricht eine einladende und sichere Umgebung für junge LGBTQIA-Leute schaffen können. Sie werden lernen, einladende Symbole zu verwenden, positive Beziehungen zu ihnen aufzubauen und ihre gesunden Beziehungen zu anderen Mitgliedern der Schulgemeinschaft zu fördern, indem Sie immer eine inklusive Sprache verwenden, wie die Verwendung ihrer gewählten Pronomen. Sie werden auch besprechen, wie man Homophobie und Transphobie im Klassenzimmer oder auf dem Spielplatz bekämpfen kann. Sie werden ermutigt, sich mit Regenbogenfamilien, die bereits zur Schulgemeinschaft gehören, sowie mit LGBTQIA-Selbsthilfegruppen und -verbänden in Verbindung zu setzen, um sie in die Schulgemeinschaft einzubeziehen und ein Klima der Unterstützung um die LGBTQIA-Schüler herum aufzubauen.

 

Am Ende des Kurses werden Sie in der Lage sein, ein sichereres Umfeld für Ihre LGBTQIA-Schüler zu schaffen, indem Sie konkrete Strategien umsetzen, die Respekt, Vertrauen und Fürsorge für alle gleichermaßen aufbauen. Somit werden Sie zu einem sichtbaren Verbündeten für die LGBTQIA-Community an Ihrer Schule und werden diese positive Rolle für andere Lehrer, Schüler und Mitarbeiter gleichermaßen vorleben.

Buchen Sie Ihren Kurs

Lernerfolge

  • Schaffen Sie eine sichere Umgebung für LGBTQIA-Studenten.

  • Wende Strategien an, um ein echter LGBTQIA-Verbündeter an deiner Schule zu werden

  • Identifizieren Sie den Unterschied zwischen den Begriffen Sex, Sexualität, Geschlecht und Geschlechtsidentität

  • Verhindern und vermitteln Sie in Mobbing-Situationen, an denen LGBTQIA-Studenten beteiligt sind

  • Identifizieren Sie Möglichkeiten, sich mit der breiteren LGBTQIA-Community zu verbinden, um eine tiefere Wirkung zu erzielen.

Zeitplan

Tag 1. Wichtige LGBTQIA-Terminologie und -Konzepte

Zu verstehen, was es bedeutet, Mitglied der LGBTQIA-Community zu sein, ist für Sie unerlässlich, um Ihre queeren Schüler zu unterstützen. Während dieser Sitzung lernen Sie die Bedeutung aller Buchstaben des Akronyms LGBTQIA kennen, wir diskutieren die wesentlichen Unterschiede zwischen den Begriffen Sex, Sexualität, Geschlecht und Geschlechtsidentität.

Tag 2. Queer sein in heteronormativen Schulen

Wie ist es heute, ein queeres Kind in der Schule zu sein? Sie werden die Herausforderungen erforschen, mit denen queere Kinder konfrontiert sind, und die negativen Folgen, die diese in ihr Leben bringen können. Wir werden die Situation von LGBTQIA-Lernenden in einigen EU-Ländern untersuchen.

Tag 3. Ein Verbündeter für queere Studenten werden

Als Lehrer gibt es viele Dinge, die Sie tun können, um Ihre queeren Schüler zu unterstützen und ihnen ein wahrer Verbündeter zu sein. Lassen Sie uns über die integrative Sprache sprechen, die Sie verwenden können, wie Sie positive Beziehungen zu queeren Schülern artikulieren können, die ihnen ein Gefühl der Sicherheit geben, und sich über Fachleute und Selbsthilfegruppen bewusst sein, an die sie sich bei Bedarf wenden können. Sie werden darüber nachdenken, welches Protokoll zu befolgen ist, wenn Sie homophobes oder transphobes Verhalten von anderen Schülern, Mitarbeitern oder Eltern/Betreuern gegenüber queeren Schülern beobachten.

 

Tag 4. Transgender-Jugendliche verstehen

Transgender-Jugendliche leiden im Allgemeinen unter noch größeren Herausforderungen als andere junge Menschen in der LGBTQIA-Gemeinschaft, und zwar konkreter, wenn sie sich während der Schulzeit für einen Übergang entscheiden. Sie erfahren, was es bedeutet, Transgender zu sein, ein Oberbegriff, der mehrere unterschiedliche Geschlechtsidentifikationen umfasst. Wir analysieren auch typische Missverständnisse und Vorurteile gegenüber Transgender-Personen sowie Möglichkeiten, ihnen zu helfen, ihr Geschlecht in der Schule zu bejahen.

Tag 5. Schulweite Aktion und Verbindung mit der breiteren LGBTQIA-Community

Die Förderung schulweiter Richtlinien und Kooperationsnetzwerke kann eine der effizientesten Möglichkeiten sein, queere Schüler an Ihrer Schule zu unterstützen. Sie lernen Beispiele zur Förderung der Zusammenarbeit der Mitarbeiter und Richtlinien kennen, die umgesetzt werden können, um klare Richtlinien zur Unterstützung von LGBTQIA-Schülern an Ihrer Schule festzulegen. Abschließend werden wir über die Vorteile der Zusammenarbeit mit lokalen LGBTQIA-Verbänden und Regenbogenfamilien sprechen, um ein solides und langfristiges Unterstützungsnetzwerk für queere Studenten zu ermöglichen.

Ihr Trainer

20180823_103059.jpg

Dr.Carolina Castro

Carolina ist eine erfahrene Pädagogin mit 21 Jahren Lehrtätigkeit in der Grund-, Sekundar- und Hochschulbildung in Europa, den USA und Australien. Sie ist auch aktives Mitglied von the LGBTQIA-Community.

 

In den letzten 5 Jahren hat sie Lehrer aus Europa, Asien und Australien ausgebildet und mit Bildungsstiftungen und ganzen Schulen auf der ganzen Welt zusammengearbeitet. Carolina hat einen BA in englischer Sprache und Literatur, einen MA in Unterrichten von Spanisch als Fremdsprache und einen Ph.D. in Angewandter Linguistik und Pädagogik. Einige ihrer Fachgebiete sind unter anderem projektbasiertes Lernen, projektbasiertes Sprachenlernen, soziales und emotionales Lernen, digitale Werkzeuge für die Bildung, CLIL, Lebenskompetenzen, Pädagogik und E-Pädagogik.

 

Sie hat auf akademischen Konferenzen, Fachveranstaltungen für Lehrer und Doktorandenseminare auf der ganzen Welt online und von Angesicht zu Angesicht präsentiert. Wenn Carolina istDoktorarbeitveröffentlicht wurde, war es eines der wenigen Beispiele in der Welt einer Fremdsprachenpraktikerin, die PBLL zusammen mit digitalen Technologien einsetzte und ihre Erfahrungen weitergab.

andreafoto.jpeg

Alana Speck

Alana is a trainer in nonviolent conflict transformation with experience in training social movement groups in Germany, Britain, Spain, Macedonia, Georgia, Russia, Greece, Turkey, Israel, South Korea, Colombia and other countries. They identify as genderqueer, a non-binary identity, and asexual and aromantic. They have achieved a precedent-setting legal victory in Andalusia, Spain for the legal recognition of non-binary identities and are an activist, especially within the non-binary community.

 

Alana’s training approach is based on nonviolence training, facilitation of groups, popular education, the theatre of the oppressed and other non-formal education approaches coming out of social movements from all over the world. Andrea has contributed chapters to War Resisters’ International’s Handbook for Nonviolent Campaigns (available in several languages), edited War Resisters’ International’s A Conscientious Objector’s Guide to the International Human Rights System and has written a Spanish language manual on organizing within social movements.

 

In recent years, Alana has focused mostly on training around trans and gender issues, mostly in non-formal settings. Alana is part of Sexualiarte, a non-binary people-led association with a focus on the sexual and mental health of dissident sexual and gender identities, and working on creating mutual support structures, especially for non-binary people.

Wichtige Informationen

Dauer:25 Stunden die Face-to-Face-Option und wenn Sie das gemischte Add-On mieten, beträgt die Anzahl der Stunden 30.

Zertifikat:Ein Abschlusszertifikat wird ausgestellt, wenn die Teilnehmer mindestens 80 % des Kurses besucht haben.

Sprache:Der Kurs wird auf Englisch moderiert. Teilnehmer müssen mindestens B1 haben, um teilnehmen zu können.

Aktivitäten: cKulturelle Aktivitäten sind für die Teilnehmer in jedem Kurs enthalten.

Zeitplan:Die Sitzungen können morgens (9.00 bis 14.00 Uhr) oder nachmittags (15.00 bis 20.00 Uhr) stattfinden. Der hier veröffentlichte Tagesplan ist vorläufig, Ihr Trainer wird ihn Ihnen eine Woche vor Kursbeginn zusenden und kann ihn je nach Bedarf der Gruppe entsprechend ändern.

Blended-Add-on: Alle Kurse können eine habenOptionalBlended Add-on, bestehend aus 2 Videokonferenz-Gruppensitzungen 2 und 6 Wochen nach dem Präsenzkurs, um den Fortschritt zu verfolgen und die Umsetzung der erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten zu unterstützen.

bottom of page